Mit Klopfakupressur das Selbstwertgefühl stärken

Der Begriff „Selbstwertgefühl“ ist ein interessanter Begriff. Hat man selbst eigentlich ein Gefühl für den eigenen Wert? In den seltensten Fällen ist das uneingeschränkt der Fall. Viele von uns haben ein überzogenes Selbstbewusstsein, kaschieren damit aber Ängste, Komplexe und Unsicherheit. Andere erscheinen wie ein nichts sagendes Mauerblümchen.

Mit unseren Gedanken erzeugen wir unsere Realität

Sie sind in Wahrheit aber stille Wasser, die erstaunlich tief sind, wenn man sie näher kennen lernt. Wir wissen oft nur nichts von dem, was wir zu bieten haben. Warum ist das so? Buddhistische Lehrer wie Venerable Thubten Chodron sagen, dass wir von frühen Prägungen, Erziehungsmaßnahmen und schulischen Zwängen gesteuert werden, die sich irgendwann verselbständigen. Wir werden außerdem in gesellschaftliche Muster eingepasst. Aber schlimmer noch ist, dass wir unsere Erfahrungen abspeichern und einmal gefasste Meinungen nur selten loslassen. Insbesondere, was uns selbst betrifft, haben wir unser Bild durch die Sicht anderer geprägt. Sagen sie uns oft genug, dass wir toll sind, halten wir uns leicht für die Krone der Schöpfung. Sagen sie uns ebenso häufig, dass wir nichts taugen, verinnerlichen wir das. Irgendwann glauben wir es selbst. Von diesen unterschwelligen Gedankenströmen und Energien sind viele unserer Denkmuster und Handlungsweisen bestimmt. Thubten Chodron spricht davon, dass wir in gewissem Sinne wie Automaten funktionieren und die meiste Zeit unseres Lebens auf Autopilot geschaltet sind.

Selbstwertgefühl heißt, seinen eigenen Wert erkennen

Thubten Chodron empfiehlt mehr Bewusstheit und Achtsamkeit, vor allem aber das Beobachten des eigenen Geistes in der Meditation. In gewisser Hinsicht leistet dies auch die Klopfakupressur. Wenn wir sie vornehmen, dann stellen wir zuerst fest, dass wir uns annehmen können, wie wir sind – auch wenn wir nicht problemfrei sind. Wir verbinden uns mit unserem aktuellen Problem und erkennen vielleicht während des Klopfens, wodurch es irgendwann entstanden ist oder was es ausdrücken möchte. Wichtiger ist, dass wir durch die Klopfakupressur an verschiedenen Meridianen arbeiten, die den Energiefluss blockieren. Die Energieflüsse in Seele, Körper und Geist sind wichtig, denn sie bestimmen unser Leben. Blockaden können zu Schmerzen, Verweigerungshaltungen, Ängsten oder Allergien führen. Diese kann man mit Klopfakupressur auflösen. Man braucht dazu gelegentlich mehrere Durchgänge, manchmal auch wiederholte Behandlungen über mehrere Tage hinweg. Oft genug ist aber mit einer Sitzung Klopfakupressur das Problem bereits behoben. Dies beweisen die Berichte vieler Therapeuten und ihrer Patienten. Sich selbst anzunehmen, wie es am Beginn der Behandlungssequenz geschieht, ist ein wichtiges Element des Behandlungserfolges. Wir lehnen nämlich viele Dinge an uns ab, teils, ohne es zu bemerken. Das mindert unser Gefühl für den eigenen Wert. Oft fühlen Menschen sich wertlos und bemühen sich zeitlebens durch verschiedene Maßnahmen, ihren Wert durch das Lob und die Anerkennung anderer zu manifestieren. Selbstwertgefühl bedeutet aber, seinen eigenen Wert zu erkennen – auch dann, wenn man Probleme hat. Wir alle haben gewisse Probleme und sind trotzdem aus uns selbst heraus wertvoll.

Mit der Klopfakupressur haben wir eine wertvolle Hilfestellung für alle Lebenslagen an der Hand. Sie kann auch unser Selbstwertgefühl stärken, weil wir während der Selbstbehandlung ganz mit uns verbunden sind, unser Problem erkennen und benennen und unsere Opferhaltung zu Gunsten einer wirksamen Selbsthilfemaßnahme aufgeben. Klopfakupressur macht uns freier vom Selbstzweifel.

Bildnachweis: © XtravaganT – Fotolia.com

GD Star Rating
a WordPress rating system
Mit Klopfakupressur das Selbstwertgefühl stärken, 4.5 out of 5 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*