Wo und wie kann man die Klopfakupressur erlernen?

Die Klopfakupressur kann auf vielen Wegen erlernt werden. Zu vielen betreffenden Themen gibt es heutzutage Bücher und Broschüren. Man findet zahlreiche Internetseiten zum Thema und es werden zahlreiche Workshops und Seminare in allen Bundesländern angeboten. Unter anderem auch an einigen Volkshochschulen. Außerdem findet man Anleitungen und Demonstrations-Videos bei You-Tube. Zuvor muss man jedoch wissen, was genau man eigentlich lernen möchte. Hierzulande kann man sich nämlich mit folgenden Klopftechniken befassen:

  • den Klopfakupressurtechniken der so genannten Energetischen Psychologie PEP von Dr.Michael Bohne
  • der EFT-Klopfakupressur von Gary Craig, wo bei EFT für „Emotional Freedom Technique“ steht
  • der MET-Klopfakkupressur nach Franke
  • den EDxTM-Methoden nach Fred Gallo, wobei EDxTM für „Energy Diagnostic and Treatment Methods“ steht
  • einer NAEM genannten Technik, der „Negative Affect Erasing Method“, ebefalls von Fred Gallo
  • der Mentalfeld Technik MFT nach Dr. Klinghardt
  • der „Thought Field Therapie“ eines gewissen Roger Callahan
  • dem Whee nach Dr. Daniel Benor
  • und last not least, dem Hypno-Klopfen, das Christoph Durwen beigesteuert hat.

Am bekanntesten ist bei uns die EFT-Klopfakupressur. Viele Heilpraktiker wenden sie an und lehren sie zum Teil auch. Am besten schnappt man ich einmal einen Terminkalender, der Termine mit spirituellem Hintergrund benennt und schaut einmal nach, ob in der Region Kurse angeboten werden. Wer nicht so viel Aufwand betreiben möchte, kann die Grundtechnik innerhalb von zehn Minuten lernen. Man kann sie beispielsweise als Videobeitrag der Akademie für Heilkunst im Netz finden.

Es wird angeraten, bei psychischer und ernsthafter körperlicher Erkrankung nur nach ärztlichem Rat mit der Klopfakupressur zu beginnen. Sie kann keine Therapie oder ärztliche Behandlung ersetzen, sondern begleitet sie. Man beginnt mit dem Schlagen der Handkante und sagt sich, dass man sich so akzeptiert, wie man ist – auch wenn man gerade mit etwas nicht klar kommt. Dabei benennt man das Problem möglichst konkret. Diese Prozedur wiederholt man dreimal. Erst dann beginnt man damit, gezielt Meridianpunkte abzuklopfen, und geht dabei von oben nach unten vor. Man beginnt also am Kronenpunkt am Kopf. Wie lange man jeden einzelnen Punkt abklopft und in welchem Tempo man dies tut, kann jeder für sich selbst festlegen. Klopfen bedeutet, dass man mit den Fingerspitzen leicht auf die Stelle schlägt, die als Meridianpunkt für dieses Problem angegeben wird. Nach chinesischen Erkenntnissen durchziehen verschiedene Energieleitbahnen den Körper. Auf ihnen liegen bestimmte Punkte, die sich für Akupunkturnadelungen anbieten. Es sind genau diese Punkte, die auch bei der Klopfakupressur angesprochen werden. Sie müssen sie nur nicht 100% genau treffen, da Sie die Finger einsetzen und beim Klopfen auf jeden Fall den Akupunkturpunkt treffen werden.

Klopfakupressur kann man unabhängig von Tagesseminaren oder VHS-Kursen auch einfach per Buch lernen. Wer sich bereits mit Akupressur befasst hat oder Chi Gong betreibt, kann durchaus im Vorteil sein, weil er die chinesischen Meridiansysteme bereits kennt und ihr Wirken am eigenen Körper erfahren hat. Fakt ist aber, dass selbst Kinder die Klopfakupressur lernen können. Sie ist also nicht das Privileg weniger, sondern steht allen Menschen in jedem Alter zur Verfügung. Als effektive Selbsthilfetechnik kann man sie überall und zu jeder Zeit anwenden.

Bildnachweis: © Do Ra – Fotolia.com

 

GD Star Rating
a WordPress rating system
Wo und wie kann man die Klopfakupressur erlernen?, 4.3 out of 5 based on 3 ratings

Ein Kommentar zu “Wo und wie kann man die Klopfakupressur erlernen?

  1. Spannend, danke, ich wusste nicht, dass es SO viele verschiedene Methoden gibt. Wie ist es denn mit wissenschaftlichen Studien zu den vielen verschiedenen Methoden. Die Studien, die ich kenne, und die die Wirksamkeit klar aufzeigen, beziehen sich alle auf das sogenannte „klinische EFT“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.